Mentales Spiel

Aus Bowlinglexikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Mentale Spiel beschreibt die Tatsache, daß nicht nur technisches Wissen und entsprechende materielle Vorbereitungen für das Bowlingspiel entscheidend sind, sondern auch geistige Fähigkeiten über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.

Hintergrund

Eines der wichtigsten Aufgaben des Spielers ist es, seine Wurfbewegung möglichst immer gleichmäßig auszuführen. Eine hohe Konzentration bildet dazu das Fundament. Ist diese Konzentration gestört, so sind Fehler und Ungenauigkeiten vorprogrammiert. Diese wirken sich in der Regel negativ auf das Spielergebnis aus. Diesen Effekt kann ein Gegenspieler sich - regelkonform - zu nutze machen.

Möglichkeiten der Einflussnahme

Ein Spieler kann versuchen, einen oder mehrere Gegenspieler durch eine Vielzahl an (regelkonformen) Möglichkeiten aus dem üblichen Spielfluss zu bringen:

In Rage bringen
Durch verhaßte Redensarten kann der Spieler versuchen, daß die Gegenspieler nicht mehr die Konzentration auf das Spiel, sondern auf das unflätige Verhalten des Spielers richtet.
Zum Lachen bringen
Durch Witze oder durch komödiantische Bemerkungen kann ein Spieler versuchen, daß die Gegenspieler die Aufmerksam vom Spiel abwenden und über die witzige Situation sich auslassen.
Klipper.png

To Do
füge weitere Möglichkeiten der Einflussnahme hinzu